"Wir brauchen die reale Umsetzung:

Mädchen gehen in Betriebe oder Hochschulen

und lernen Frauen im beruflichen Alltag kennen."

 

„Wir brauchen mehr weibliche Auszubildende in den technischen Berufen und mehr Frauen in Führungspositionen.“

 

Jens Seedorff, Geschäftsführer Stadtwerke Norderstedt

 

Von mint:pink sind die Stadtwerke Norderstedt überzeugt:  „Das Programm ist schon sehr elaboriert, wir haben große Hoffnungen, dass es sich auch bei uns bemerkbar macht.“

Die Stadt Norderstedt finanziert gemeinsam mit der EGNO das Projekt mint:pink für zunächst drei Jahre. Die Förderung der jungen Norderstedterinnen ist der zweiten Stadträtin Anttete Reinders ein besonderes Anliegen: 

 

"Wir brauchen die reale Umsetzung: Mädchen gehen in Betriebe oder Hochschulen und lernen Frauen im beruflichen Alltag kennen.“ Begeistert hat die Sozialdezernentin aber auch, dass sie so viele leidenschaftliche Mitstreiter in Norderstedt gefunden hat. So wie die Stadtwerke Norderstedt, Akquinet, Rudolf Dankwardt oder Drytec.

 

Wollen Sie sich engagieren oder mithelfen, das Projekt auf eigene Füße zu stellen? Dann melden Sie sich gern bei uns!

 


MINT-Orte und Förderer in Norderstedt