Programmtag 1 - Physik & Technik

Beim ersten Programmtag am 08.04.2021 drehte sich alles um Physik & Technik, um Physikerinnen und Ingenieurinnen sowie Berufe und Disziplinen, die mit der Physik eng verbunden sind.

 

10:00 Uhr  Grußwort: Traut euch!

Katharina Fegebank, Senatorin für Wissenschaft, Forschung, Gleichstellung und Bezirke der Freien und Hansestadt Hamburg

 

10:15 Uhr  Key Note: Faszination Luft- und Raumfahrt

Grazia Vittadini, CTO, Airbus

 

10:50 Uhr  Session 1 // Medizintechnik & KI

Prof. Alexander Schlaefer, mtec, Technische Universität Hamburg

 

12:00 Uhr  Session 2 // Physik, experimentell

Schullabor Light & Schools, Universität Hamburg

 

12:45 Uhr  Session 3 // Herausforderungen von Morgen

Birgit Ahlborn, NXP Semiconductors

 

Der Programmtag "Physik & Technik" zum Nachlesen

Programmheft zücken, Computer hochfahren, dem YouTube-Stream beitreten und Mitmachen: Beim ersten digitalen Programmtag erhielten die knapp 200 Teilnehmerinnen abwechslungsreiche Einblicke in die Praxis.

Findet euren Weg!

Den Auftakt des Programmtages machte die Technologiechefin der Airbus SE, Grazia Vittadini. Diese wurde, wie alle Referenten an diesem Tag, von ehemaligen mint:pink-Teilnehmerinnen anmoderiert. Die gebürtige Italienerin eröffnete mit einem begeisterndem Impulsstatement, bei dem Sie den Schülerinnen Mut zusprach, der eigenen Leidenschaft nachzugehen. So zeigte sie diesen ihre Vision des emissionsfreien Fliegens auf. Um dieses Ziel zu erreichen, braucht es Vittadini zufolge eines Teams, das von Vielfalt lebt. Nur so kommen die Talente des Einzelnen bestmöglich zum Tragen. Vittadini hob hervor, dass es elementar ist, sich selbst treu zu bleiben und an sich selbst zu glauben. So appellierte Vittadini an die Mädchen: „Findet euren Weg“.

"Es gibt immer einen Weg! Selbst wenn das nicht immer genau der Weg ist, den man ursprünglich im Sinn hatte. Wichtig ist, sich zu trauen und neue Sachen auszuprobieren."



 

Pandemie untermauert Wichtigkeit von Frauen im MINT-Bereich
Im direkten Anschluss sprach Katharina Fegebank, Zweite Bürgermeisterin und Senatorin für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung in Hamburg sowie Schirmherrin des Programms zu den Mädchen. Fegebank unterstrich, dass insbesondere Frauen wie Marylyn Addo, Infektiologin und Professorin am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, sich in der Pandemie hervorgetan haben und den Mädchen als Role-Models dienen. Fegebank sieht in mint:pink ein Absprungbrett, um hinter die Kulissen zu schauen und auf Tuchfühlung mit den Hochschulen zu gehen. So könne man bereits ein Gefühl dafür bekommen, was einen zukünftig erwartet, so die Schirmfrau. Das wichtigste sei es, für etwas zu brennen und neue Erfahrungen zu sammeln und Selbstbewusstsein zu entwickeln. Zum Ende hin machte die Senatorin den Mädchen noch einmal Mut: “Hakt euch unter, seid solidarisch miteinander, unterstützt euch gegenseitig und dann einfach Go for it!“